Gesellschaft

Herzlich Willkommen beim Reiter – Korps „Jan von Werth“

Im Jahre 1925 gründete die Stammtischrunde “Fidele Häre“ im Bartmannshaus zu Köln das Reiter-Korps “Jan von Werth“. Die Stammtischbrüder waren überwiegend Großmarkthändler und Pferdebesitzer und suchten eine Gelegenheit als Reiter am Kölner Rosenmontagszug teilnehmen zu können. Die Gesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht das Kölner Brauchtum und die altkölnische Tradition um Jan von Werth und seine Reiterschar anknüpfend an das Jahr 1823 zu pflegen. In diesem Jahre ritt Jan von Werth als eine Heldenfigur im ersten Rosenmontagszug des neugegründeten Festordnenden Komitees mit.

Jan von Werth war Reitergeneral im Dreißigjährigen Krieg und lebte von 1591 bis 1652. Geboren wurde Jan in Büttgen bei Neuss und lebte später als Knecht in Köln auf dem Kümpchenshof. Nach einer Legende lernte Jan dort eine Magd namens Griet kennen, die sein Liebeswerben aber verschmähte, da sie lieber einen reichen Bauern heiraten wollte. Daraufhin ließ sich Jan als Söldner bei den spanischen Truppen anwerben. Im Verlaufe des Krieges wurde er dann später ein bekannter, geliebter und gefürchteter Feldherr.

Jedes Jahr stellen ein Mitglied des Reiter-Korps und seine Partnerin die Figuren von Jan und Griet dar und lassen die Geschichte der Legende am Weiberfastnachtstag in einem Spiel an der Severinstorburg neu aufleben.

Wenn Sie näheres über das Reiter-Korps erfahren möchten, darf ich Sie einladen sich auf den folgenden Seiten weiter zu informieren.

Ihr Frank Breuer
Vorsitzender & Korpskommandant